peace train 2019 (Deutschland/Frankreich)


... von Widerständigen, Heiligen, Wilden, Freiheitskämpfern, Entdeckern, Künstlern und Feinschmeckern ...

Nächster Halt: Frankreich. Normandie. Abseits vom Alltag. Abseits von dem, was dich jeden Tag umgibt, bietet dir der peace train 14 Tage lang alles andere als normalen Alltagstrott. Keine Schubladen. Neuland! Unterwegs mit drei Kleinbussen. Nichts für Leute, die eine feste Tagestruktur und Ordnung brauchen. Der peace train weiß manchmal morgens noch nicht, wo er abends halten wird und ob seine Gäste dann die Nacht am Strand unter freiem Himmel oder aber in einer gemütlichen Unterkunft mit Dach über dem Kopf verbringen werden. Vieles entscheiden wir gemeinsam vor Ort. Eines verspricht die Reise in jedem Fall: Die Normandie bietet dir unfassbar schöne Landschaften, raue Steilküsten, kleine feine oder auch weite Sandstrände. Fischerorte, Leuchttürme, alte Kirchen, den warmen Golfstrom und daneben urige Städte mit Flair im Inland, deren Cafés, Kultur und Geschichte dich einladen zu verweilen, hinzuhören und aufzutanken. Und dann wäre da noch Paris. Die Metropole ist fest als Halt eingeplant. Daneben bietet dir die Reise noch Einiges mehr: Zum Beispiel eine bunte Gruppe Mitreisender. Leute aus Deutschland, Frankreich und anderen Ecken Europas steigen ein und nehmen Fahrt auf. Mit dir. Immer entlang der französischen Küste bis nach Cap de la Hague. Mit im Gepäck diese Frage: Wie geht #gemeinsam? In einem Europa, das immer weiter politisch nach rechts kippt, steht vieles in Frage. Also, was tun? Wie geht #gemeinsam? Was ist deine und was meine Aufgabe, um gegenzusteuern? Abseits vom Alltagsgetöse wollen wir Antworten suchen. Im Gespräch. In der Begegnung. Nicht umsonst heißt der peace train „peace train“. Steig ein! Wir versprechen dir einen guten Mix aus vielem von dem, was dir wichtig ist und gut tut.

Das Intern. Jugendprojekt „peace train“ ist ein zweiwöchiger Roadtrip mit drei Kleinbussen und insgesamt 26 Reisenden (22 Teilnehmende und vier Teamern) durch die Normandie. Eine Begegnung zwischen jungen Menschen im Alter von 16 – 23 Jahren aus unterschiedlichen Nationen. Im Sommer 2019, vom 3./4. Juli bis 18. Juli, vornehmlich aus Deutschland und Frankreich. Ausgangspunkt ist Sandbostel. Anschließend wird der „peace train“ von Sandbostel nach Dünkirchen unterwegs sein und von dort aus bis nach Cap de la Hague immer an der normannischen Küste entlang fahren. Ab Cap de la Hague wird die Reisegruppe dann über Caen, Rouen und Compiegne wieder zurück nach Deutschland fahren.
Zur Zeit suchen wir auf dieser Reiseroute Unterkünfte in verschiedenen Küstenorten und den genannten Städten. Der „peace train“ bleibt für jeweils ein, zwei Nächte am Ort, um dann die Reise weiter fortzusetzen. Bevorzugt werden Selbstversorgerhäuser.
Das „Peace train“-Projekt bietet ein Zusammenleben und Zusammenarbeiten auf Zeit mit dem Schwerpunkt der Begegnung und des Austausches an den verschiedenen Orten zu unterschiedlichen Themen zwischen französischen und deutschen Jugendlichen und jungen Erwachsenen weiterer Nationen. Im Mittelpunkt stehen die Themen Geschichte, Kultur und Glaube.

Weitere Informationen folgen...

Kontakt
Michael Freitag-Parey
Mobil: 0152-31739378
Email: m.freitag-parey(at)stiftung-lager-sandbostel.de