Marlag/Milag-Nord Westertimke


Britische Marineangehörige warten auf ihren Abtransport nach Großbritannien. Foto: Sergant Gorden, 29.4.1945. (Imperial War Museum, London)
Britische Marineangehörige warten auf ihren Abtransport nach Großbritannien. Foto: Sergant Gorden, 29.4.1945. (Imperial War Museum, London)

Von Herbst 1941 bis wahrscheinlich Mai 1942 wurden die Teillager „Marlag“ mit Angehörigen der britischen Marine und „Ilag“ mit Seeleuten der Zivilschifffahrt aus verschiedenen alliierten Nationen von Sandbostel in das 30 Kilometer entfernte Westertimke verlegt. Hierfür wurden im Stalag X B 10 Unterkunfts- und 3 Funktionsbaracken demontiert und in Westertimke wieder aufgebaut. In Westertimke entstanden neben dem Marinelager („Marlag Nord“) und dem in Marineinternierungslager („Milag Nord“) umbenannten „Ilag“ noch ein Durchgangslager („Dulag“) und ein Lager für Seeleute aus dem asiatischen Raum („Inderlager“).

Gedenkanlage bei der ehemaligen Kommandantur des Milag. Foto: A. Ehresmann, 12.7.2011
Gedenkanlage bei der ehemaligen Kommandantur des Milag. Foto: A. Ehresmann, 12.7.2011

Heute ist das Areal des ehemaligen Marlag/Milag-Nord nahezu vollständig überbaut. Lediglich einige historische Gebäude werden weitergenutzt sind aber kaum noch als Lagergebäude erkennbar.

Am 60. Jahrestag der Befreiung des Marlag/Milag-Nord wurde im Bereich der Kommandantur des Milag eine Gedenkanlage eingeweiht.

Deutsch-Englische Informationstafel am Standort des ehemaligen Milag Nord. Foto: A. Ehresmann, 12.7.2011
Deutsch-Englische Informationstafel am Standort des ehemaligen Milag Nord. Foto: A. Ehresmann, 12.7.2011