Veranstaltungshinweise



Sonderausstellung:

"Zwischen Harz und Heide. Todesmärsche und Räumungstransporte im April 1945"
Sonntag, 6. August – Dienstag, 12. September 2017

Sonderausstellungsräume in der ehem. kathtolischen Kirche, Greftstraße 5, 27446 Sandbostel

In den letzten Kriegswochen eskalierten die NS-Verbrechen – nun nicht mehr im vermeintlich fernen „Osten“, sondern inmitten der deutschen Gesellschaft. Anfang April 1945, als sich von Westen her die US-Armee näherte, räumte die SS das KZ Mittelbau-Dora im Harz. In aller Hast verlud sie 40.000 Häftlinge in Viehwaggons oder trieb sie zu Fuß Richtung Norden. Etwa die Hälfte der Transporte endete im KZ Bergen-Belsen. Tausende Häftlinge, die ihre Befreiung schon vor Augen hatten, wurden während der Todesmärsche ermordet. Nach dem Krieg bemühten sich die Alliierten, die während der Todesmärsche begangenen Verbrechen aufzuklären. Die meisten Deutschen hingegen lehnten eine Auseinandersetzung mit dem Thema ab.

Die Ausstellung verdeutlicht das Ausmaß der Gewalt während der Todesmärsche, und sie zeigt, dass die Verbrechen in aller Öffentlichkeit begangen wurden. Zudem thematisiert sie das „Kasernenlager“ in Bergen-Hohne, das im April 1945 zur Unterbringung der Häftlinge aus Mittelbau-Dora als Nebenlager des KZ Bergen-Belsen genutzt wurde. Später befand sich hier das größte jüdische DP-Camp Deutschlands.

Eine Ausstellung der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten und der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora


Öffentlicher Rundgang am Sonntag den 13. August 2017 um 14.00 Uhr

Treffpunkt: Foyer im Ausstellungsgebäude, Greftstr. 3, 27446 Sandbostel

 

Einführung in die Geschichte des Kriegsgefangenenlagers Sandbostel. Besichtigt werden ein Teil des ehemaligen Lagergeländes und historische Gebäude. Die Dauerausstellung kann im Anschluss besucht werden.

Dauer: Etwa zwei Stunden. Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht notwendig. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung werden empfohlen.


 Gottesdienst in der Lagerkirche am Sonntag, den  13. August 2017

„Gut: Jetzt – Zeit für Frieden!“ ist ein kreatives Gottesdienstformat in der Lagerkirche Sandbostel.  Der Gottesdienst lädt ein zum Mitgestalten und Mitfeiern. Das Thema am 13. August 2017 wird die Freiheit sein. Anlass ist der 56. Jahrestag des Mauerbaus der ehemaligen DDR.  Nach dem Gottesdienst wird der Musiker Jan Philipp Grüthusen Lieder für die Freiheit singen. Beginn des Gottesdienstes um 18 Uhr in der Lagerkirche Sandbostel. Beginn des Konzerts 19 Uhr

 


Exkursion zur KZ-Gedenkstätte Neuengamme (Hamburg)

Samstag, 19. August 2017, ca. 10.00 bis ca. 18.00 Uhr
Treffpunkt: Eingang der KZ-Gedenkstätte  Neuengamme, Beginn der Führung: 12.00 Uhr. Anreise in privaten PKW, individuelle Absprache.

Der Gedenkstättenverein Sandbostel bietet am Samstag, den 19.08.2017 eine Fahrt in die Gedenkstätte Neuengamme an. Es wird einen ausführlichen Rundgang über das Gelände des ehemaligen KZ Neuengamme geben. Darüber hinaus wird es genügend Zeit für einen individuellen Besuch der Hauptausstellung „Zeitspuren“ oder eine der Ergänzungsausstellungen geben. Interessentinnen und Interessenten melden sich bitte in der Gedenkstätte Sandbostel an.

Eine Veranstaltung des Gedenkstättenvereins Sandbostel e.V. Informationen und Anmeldung: mail[at]gedenkstaettenverein-sandbostel.de.

Aktuelles


31.7.2017
Janika Krafthöfer ist mit Facharbeit über Sandbostel Landessiegerin im Geschichtswettbewerb


26.7.2017
Delegation der Gedenkstätte Perm-36 besucht Sandbostel


26.7.2017

Neues Halbjahresprogramm erschienen


14.7.2017
Internationale Jugendfahrt „peace train 2017“ startet in Sandbostel


22.6.2017
Gedenkveranstaltung anlässlich des 76. Jahrestags des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion


18.6.2017
Neville Wigram, Commander der britischen Truppen bei der Befreiung des Stalag X B im Alter von 101 Jahren gestorben



Öffentlicher Rundgang am Sonntag den 27. August 2017 um 14.00 Uhr

Treffpunkt: Foyer im Ausstellungsgebäude, Greftstr. 3, 27446 Sandbostel

 

Einführung in die Geschichte des Kriegsgefangenenlagers Sandbostel. Besichtigt werden ein Teil des ehemaligen Lagergeländes und historische Gebäude. Die Dauerausstellung kann im Anschluss besucht werden.

Dauer: Etwa zwei Stunden. Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht notwendig. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung werden empfohlen.


Der nächste ehrenamtliche Arbeits- und Aufräumtag findet am 2. September 2017 von 9.00 - 15.00 Uhr statt.

Sie sind herzlich eingeladen, die Gedenkstätte an diesem Tag ganz praktisch, beispielsweise beim Aufräumen und der Geländegestaltung, zu unterstützen.

Fachwissen und Arbeitsgerät ist nicht notwendig. Für die Verpflegung ist gesorgt.



Ausführliche Veranstaltungshinweise, aktuelle Meldungen und das Pressearchiv finden Sie in der Rubrik Aktuelles

 

Das aktuelle Halbjahresprogramm der Gedenkstätte Lager Sandbostel können Sie hier herunterladen.

 

Wenn Sie regelmäßig per E-Mail über Veranstaltungen und aktuelle Mitteilungen der Gedenkstätte Lager Sandbostel informiert werden möchten, dann senden Sie eine E-Mail an veranstaltungen(at)stiftung-lager-sandbostel.de und wir nehmen Sie gerne in unseren E-Mail-Verteiler auf.