Veranstaltungshinweise


Sonderausstellung:

"Das Geheimnis der Versöhnung ist Erinnerung. Fotos und Texte zum Krieg gegen die Sowjetunion 1941-1945"

Freitag, 26. Januar – Dienstag, 27. Februar 2018

Sonderausstellungsräume in der ehem. katholischen Kirche, Greftstraße 5, 27446 Sandbostel

Auf mehr als 200 bewegenden zeitgenössischen Fotos und Texten zeigen die Friedensbibliothek und das Antikriegsmuseum Berlin-Brandenburg die Geschichte des Krieges auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion. Mit ungefähr 27 Millionen sowjetischen Opfern gilt der „Russlandfeldzug“ als der verheerendste Krieg in der Geschichte. Im ersten Teil der Ausstellung geht es um den deutschen Überfall der Wehrmacht auf die Sowjetunion. Im zweiten Teil werden die beiden Städte Stalingrad (als Ort der deutschen Niederlage, die als ein Wendepunkt im Kriegsverlauf gilt) und Leningrad (als Ort der 872 Tage währenden deutschen Hungerblockade mit geschätzt etwa 1,1 Millionen Toten) genauer dargestellt.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Friedensbibliothek und dem Antikriegsmuseum Berlin-Brandenburg


Öffentlicher Rundgang am Sonntag den 28. Januar 2018 um 14.00 Uhr

Treffpunkt: Foyer im Ausstellungsgebäude, Greftstr. 3, 27446 Sandbostel

 

Einführung in die Geschichte des Kriegsgefangenenlagers Sandbostel. Besichtigt werden ein Teil des ehemaligen Lagergeländes und historische Gebäude. Die Dauerausstellung kann im Anschluss besucht werden.

Dauer: Etwa zwei Stunden. Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht notwendig. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung werden empfohlen.


Filmveranstaltung:
„GIBSY. Die Geschichte des Boxers Johann Rukeli Trollmann“ , Dokumentarfilm, BRD 2013, 90 Min. Regisseur: Eike Besuden. Mit u.a.: Hannes Wegener und Hannelore Elsner
Mitwoch, 7. Februar 2018, 19.00 Uhr, Veranstaltungsraum im Cultimo, Kuhstedter Moor 24, 27442 Gnarrenburg

Johann „Rukeli“ Trollmann ist leidenschaftlicher Boxer. Die Art, wie er in den 1920er und 30er-Jahren im Ring auf und ab tänzelt und dabei elegant seine Gegner besiegt, macht ihn noch heute zu einer Legende. Als er aber 1933 die Deutsche Meisterschaft im Halbschwergewicht gewinnt, wird sie ihm kurze Zeit später wieder aberkannt, da Trollmann Sinto ist. Aus Protest pudert er bei seinem nächsten Kampf sein Gesicht und seine Haare mit Mehl weiß. Eine mutige Aktion, die Trollmann ins KZ Neuengamme und dann ins KZ-Außenlager Wittenberge bringt, wo er 1944 ermordet wird. Der Regisseur Eike Besuden wird anwesend sein.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Gedenkstättenverein Sandbostel e.V. und dem Kulturverein cultimo e.V.

Aktuelles


15.1.2018

Anmeldungen zum 9. Jugendworkcamp jetzt möglich


11.1.2018

Veranstaltungsprogramm Januar bis Juni 2018 erschienen


21.12.2017

Jahresrundbrief 2017 der Gedenkstätte erschienen


24.11.2017
Jugendbauhütte Stade unterstützen die Gedenkstätte


15.10.2107

Gemeinsam viel geschafft




Ausführliche Veranstaltungshinweise, aktuelle Meldungen und das Pressearchiv finden Sie in der Rubrik Aktuelles

 

Das aktuelle Halbjahresprogramm der Gedenkstätte Lager Sandbostel können Sie hier herunterladen.

 

Wenn Sie regelmäßig per E-Mail über Veranstaltungen und aktuelle Mitteilungen der Gedenkstätte Lager Sandbostel informiert werden möchten, dann senden Sie eine E-Mail an veranstaltungen(at)stiftung-lager-sandbostel.de und wir nehmen Sie gerne in unseren E-Mail-Verteiler auf.