Veranstaltungshinweise


Freitag, 22.Juni 2018, 17.00 Uhr

Gedenkveranstaltung anlässlich des 77. Jahrestags des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion auf dem Lagerfriedhof Sandbostel.

Mit dem Überfall auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941 begann ein neuartiger Weltanschauungs- und Vernichtungskrieg. Von den mehr als 3 Millionen 1941 in Gefangenschaft geratenen sowjetischen Soldaten starben bis Frühjahr 1942 etwa zwei Drittel. Bis zum Kriegsende sollten es insgesamt zwischen 4,5 bis 6 Millionen Gefangene werden. Die systematische Missachtung des Kriegsvölkerrechts und der Massenmord an den sowjetischen Kriegsgefangenen gelten heute als eines der größten Kriegsverbrechen in der Geschichte.
Das Kriegsgefangenenlager Sandbosel durchliefen insgesamt etwa 70.000 sowjetische Soldaten. Sie waren unter katastrophalen Bedingungen untergebracht und den Kriegsgefangenen wurde jegliche Unterstützung oder Hilfe vorenthalten.
Die Verstorbenen wurden anonym in Massengräbern auf dem Lagerfriedhof verscharrt. Bis heute ist die Zahl der in Sandbostel ermordet oder an Krankheiten und Mangelversorgung gestorben sowjetischen Kriegsgefangenen nicht bekannt.


Öffentlicher Rundgang am Sonntag den 24. Juni 2018 um 14.00 Uhr

Treffpunkt: Foyer im Ausstellungsgebäude, Greftstr. 3, 27446 Sandbostel

Einführung in die Geschichte des Kriegsgefangenenlagers Sandbostel. Besichtigt werden ein Teil des ehemaligen Lagergeländes und historische Gebäude. Die Dauerausstellung kann im Anschluss besucht werden.

Dauer: Etwa zwei Stunden. Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht notwendig. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung werden empfohlen.


„Wunde Punkte.“ - Gottesdienst in der Lagerkirche am Sonntag, 24. Juni 2018, 18.00 Uhr


Eröffnung Sonderausstellung: „Sechs Blicke“. Fotografien von Studentinnen der Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg

Freitag, 6. Juli 2018, 16.00 Uhr, Bernard Le Godais-Saal (Veranstaltungsraum in der ehemaligen katholischen Kirche), Greftstraße 3, 27446 Sandbostel

Im Januar dieses Jahres unternahmen sechs Studentinnen der Hochschule für Künste im Sozialen in Ottersberg gemeinsam mit ihrem Dozenten, dem Worpsweder Künstler und Fotografen Jost Wischnewski, eine Exkursion zur Gedenkstätte Lager Sandbostel. Bei der Exkursion ging es darum, das Bewusstsein für die Geschichte des ehemaligen Kriegsgefangenen-Mannschafts-Stammlagers (Stalag) X B in Sandbostel zu schärfen und mit Hilfe des Mediums Fotografie zu reflektieren. Es gab von Seiten des Dozenten keine Vorgaben bei Technik, Komposition etc. Vielmehr war es wichtig, das gesamte Potenzial der künstlerisch fotografischen Möglichkeiten auszuschöpfen.
Diese künstlerische Freiheit hat dann zu sehr individuellen und spannenden Ergebnissen geführt. Sie zeigen, dass ein Ort wie Sandbostel von jedem Menschen anders wahrgenommen und interpretiert werden kann. Die 18 Fotografien, die an diesem Tag entstanden sind, belegen dies auf eindrucksvolle Weise.

Die Sonderausstellung "Sechs Blicke" ist vom 7. Juli bis zum 10. August 2018 im Bernard Le Godais-Saal während der Öffnungszeiten der Gedenkstätte zu sehen.

Aktuelles


6.6.2018
Volontär_in gesucht
Die Stiftung Lager Sandbostel bietet zum 1. September 2018 ein wissenschaftliches Volontariat in der Gedenkstätte Lager Sandbostel an.


18.5.2018
Ehrenamtlicher Arbeitstag der Thermo Fisher Scientific GmbH in Sandbostel


17.5.2018

Gedenkveranstaltung und Einweihung des Bernard Le Godais-Saal


7.5.2018
Niederländisches Dodenherdenking in der Gedenkstätte


2.5.2018

Würdige und gut besuchte Gedenkveranstaltung am Befreiungstag des Stalag X B


23.4.2018

Wir trauern um Sergej Litwin




Ausführliche Veranstaltungshinweise, aktuelle Meldungen und das Pressearchiv finden Sie in der Rubrik Aktuelles

 

Das aktuelle Halbjahresprogramm der Gedenkstätte Lager Sandbostel können Sie hier herunterladen.

 

Wenn Sie regelmäßig per E-Mail über Veranstaltungen und aktuelle Mitteilungen der Gedenkstätte Lager Sandbostel informiert werden möchten, dann senden Sie eine E-Mail an veranstaltungen(at)stiftung-lager-sandbostel.de und wir nehmen Sie gerne in unseren E-Mail-Verteiler auf.