Veranstaltungshinweise


Sonderausstellung:
„Un altro viaggio in Italia“. Eine andere Italienische Reise. Der zweite Weltkrieg in Italien: Orte, Geschichte und Erinnungen
Donnerstag, 8. September 2022 – Freitag, 30. September 2022

Bernard LeGodais-Saal, Greftstraße, 27446 Sandbostel

Die italienische Reise ist bekanntlich der Titel der berühmten Reise, die Goethe Ende des achtzehnten Jahrhunderts unternahm. Eine Anregung, die wir aufgegriffen haben, um dem europäischen Publikum eine weitere (und andere) Reise auf der Halbinsel vorzuschlagen, deren Protagonisten ein junger deutscher Besucher und ein gleichaltriges italienisches Mädchen sind. Ersterer, fasziniert von den Orten, die mit dem Zweiten Weltkrieg und der Resistenza in Italien in Verbindung stehen, lässt sich von den Erklärungen und Beobachtungen der Letzteren leiten und stellt einen Dialog mit ihr her, der darauf abzielt, gegenseitige Vorurteile zu überwinden.


Öffentlicher Rundgang

Sonntag, 25. September 2022, 14.00 Uhr, Treffpunkt: Foyer im Ausstellungsgebäude

Einführung in die Geschichte des Kriegsgefangenenlagers Sandbostel. Besichtigt werden ein Teil des ehemaligen Lagergeländes und historische Gebäude. Die Dauerausstellungen und die Sonderausstellung „Un altro viaggio in Italia“. Eine andere Italienische Reise. Der zweite Weltkrieg in Italien: Orte, Geschichte und Erinnungen können im Anschluss individuell besucht werden.

Dauer: Etwa zwei Stunden. Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht notwendig. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung werden empfohlen.


Podiumsdiskussion
"Gedenkstätten ohne Zukunft? Ein Podium über nachhaltiges Erinnern in Niedersachsen"
Mittwoch, 28. September 2022, 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr
Externer Veranstaltungsort: ZeitZentrum Zivilcourage, Theodor-Lessing-Platz 1a, in Hannover

Die Veranstaltung eröffnet thematisch ein kurzer Impulsvortrag von Prof. Dr. Martin Sabrow, der den Wandel der Auseinandersetzung mit der deutschen Diktaturvergangenheit nachzeichnet und in die Frage nach der Zukunftsentwicklung überleitet. Der renommierte Historiker war Direktor des Leibniz-Zentrums für Zeithistorische Forschung in Potsdam und Professor für Neueste Geschichte und Zeitgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin.
Die freie Fernsehjournalistin Christina von Saß moderiert die Veranstaltung.

 

Für das Podium sind eingeladen die Mitglieder des Niedersächsischen Landtages im Stiftungsrat der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten und der Niedersächsische Kultusminister, der Vorsitzender des Stiftungsrat ist. Das Niedersächsische Kultusministerium hat eine schriftliche Stellungnahme von Minister Grant Hendrik Tonne angekündigt. Bernd Busemann, MdL CDU, hat seine Position schriftlich übersandt. Christoph Bratmann, MdL SPD, bereitet eine Stellungnahme vor.

Für die Öffentlichkeit besteht die Möglichkeit der Teilnahme vor Ort im ZeitZentrum Zivilcourage.
Zusätzlich wird ein kostenloser Live-Stream angebotenhttps://youtu.be/ncJTHsJlggU

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem ZeitZentrum Zivilcourage statt und wird gefördert von der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten.


Aktuelles

10.08.2022

Nachlass des Lagerarztes Dr. Rudolf Bensch übergeben


01.08.2022

Aus dem Archiv #5 - Dokumente eines belgischen Kriegsgefangenen


5.7.2022

Crowdfunding-Kampagne: Multi-Media-Ausstattung für einen Seminarraum


7.6.2022

Aus dem Archiv #4 - Nachlass  aus dem CIC No 2


2.6.2022

100. Geburtstag von Wiktor Listopadzki



Ausführliche Veranstaltungshinweise, aktuelle Meldungen und das Pressearchiv finden Sie in der Rubrik Aktuelles

 

Das aktuelle Vierteljahresprogramm der Gedenkstätte Lager Sandbostel können Sie hier herunterladen.

 

Wenn Sie regelmäßig per E-Mail über Veranstaltungen und aktuelle Mitteilungen der Gedenkstätte Lager Sandbostel informiert werden möchten, dann senden Sie eine E-Mail an veranstaltungen(at)stiftung-lager-sandbostel.de und wir nehmen Sie gerne in unseren E-Mail-Verteiler auf.