Veranstaltungshinweise


Öffentlicher Rundgang am Sonntag den 9. Oktober 2016 um 14.00 Uhr

Treffpunkt: Foyer im Ausstellungsgebäude, Greftstr. 3, 27446 Sandbostel

 

Einführung in die Geschichte des Kriegsgefangenenlagers Sandbostel. Besichtigt werden ein Teil des ehemaligen Lagergeländes und historische Gebäude. Die Dauerausstellung kann im Anschluss besucht werden.

Dauer: Etwa zwei Stunden. Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht notwendig. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung werden empfohlen.


„Nichts konnte schlimmer sein als Auschwitz!“  Überlebende des Holocausts und ihre Befreier berichten

Lesung aus dem gleichnamigen Buch mit einem der beiden Herausgeber, Prof. Dr. David Scrase, Universität Vermont, USA

10. Oktober, 19.00 Uhr, Seminarraum im Ausstellungsgebäude, Grefststr. 3, 27446 Sandbostel

„Nichts konnte schlimmer sein als Auschwitz!“, Bremen: Donat Verlag, 2016, ISBN: 978-3-943425-58-1, Preis: 14.80 €
„Nichts konnte schlimmer sein als Auschwitz!“, Bremen: Donat Verlag, 2016, ISBN: 978-3-943425-58-1, Preis: 14.80 €

Die Autoren/innen des Buches beschreiben, wie sie dem deutschen, kaltblütig organisierten und verwirklichten Rassen- und Verfolgungswahn entronnen sind. Zugleich erinnern sie an ihr Vermächtnis: den Holocaust in Gegenwart und Zukunft nie zu vergessen und sich seiner Ursachen und Folgen stets gewahr zu bleiben. Ihre Berichte unterscheiden sich von vielen anderen dadurch, dass sie keine Rücksicht auf versöhnlerische Erwartungen nehmen. Das gilt auch für die Schilderungen jener Personen, die sich als „Befreier“ oder als Helfer in „Displaced Persons“-Lagern mit dem Elend konfrontiert sahen. Sie klagen nicht an, sie erwarten Aufmerksamkeit.

 

David Scrase, Jg. 1939, 1971-2009 Professor der Germanistik an der Universität Vermont in Burlington/USA. Arbeitsschwerpunkt: Neuere deutschsprachige Literatur, insbesondere die Lyrik. Verfasser u.a. der Biografie des Dichters und Deserteurs Wilhelm Lehmann, (2011) sowie der Studie Understanding Johannes Bobrowski (1995); seit 1991 Direktor des „Center for Holocaust Studies“ an der Universität Vermont.

 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Gedenkstättenverein Sandbostel e.V. und  Donat Verlag Bremen


"Grüße aus Farge". Die Neugestaltung des Bunker Valentin: U-Boot-Werft - Materialdepot - Denkort

Vortrag von Dr. Marcus Meyer (Wissenschaftlicher Leiter Denkort Bunker Valentin)

18. Oktober 2016, 19.00 Uhr, Seminarraum im Ausstellungsgebäude, Greftstr. 3, 27446 Sandbostel

Am 8. November 2015 wurde in Bremen-Farge der „Denkort Bunker Valentin" eröffnet. 70 Jahre nach Kriegsende wurde so aus der Ruine eines der größten Rüstungsprojekte der Kriegsmarine ein Ort der Erinnerung und der Auseinandersetzung mit der Vergangenheit. Dr. Marcus Meyer, Mitarbeiter der Landeszentrale für politische Bildung in Bremen und wissenschaftlicher Leiter der Denkorts, wird über die Geschichte des Bunkerbaus, die Konzeption des Denkortes und über die inhaltlichen Herausforderungen der Neugestaltung referieren.


Öffentlicher Rundgang am Sonntag den 23. Oktober 2016 um 14.00 Uhr

Treffpunkt: Foyer im Ausstellungsgebäude, Greftstr. 3, 27446 Sandbostel

 

Einführung in die Geschichte des Kriegsgefangenenlagers Sandbostel. Besichtigt werden ein Teil des ehemaligen Lagergeländes und historische Gebäude. Die Dauerausstellung kann im Anschluss besucht werden.

Dauer: Etwa zwei Stunden. Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht notwendig. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung werden empfohlen.

Aktuelles


20.9.2016
Gedenkstättenbibliothek online recherchierbar


12.9.2016

Dokumente und Orden von belgischem Kriegsgefangenen übergeben


12.9.2016

Erfolgreicher Tag des offenen Denkmals


30.8.2016

"gut:jetzt! - Zeit für Frieden". Neuer Gottesdienst in der Lagerkirche Sandbostel


12.8.2016
Prof. Dr. Inge Marszolek verstorben





Ausführliche Veranstaltungshinweise, aktuelle Meldungen und das Pressearchiv finden Sie in der Rubrik Aktuelles

 

Das aktuelle Halbjahresprogramm der Gedenkstätte Lager Sandbostel können Sie hier herunterladen.

 

Wenn Sie regelmäßig per E-Mail über Veranstaltungen und aktuelle Mitteilungen der Gedenkstätte Lager Sandbostel informiert werden möchten, dann senden Sie eine E-Mail an veranstaltungen(at)stiftung-lager-sandbostel.de und wir nehmen Sie gerne in unseren E-Mail-Verteiler auf.