Veranstaltungshinweise


Spiel auf Zeit. NS-Verfolgte und ihre Kämpfe um Anerkennung und Entschädigung - Reportagen in Text und Bild

Vortrag von Nina Schulz und Elisabeth Mena Urbitsch

Dienstag 9. August 2016, 19.00 Uhr, Seminarraum im Ausstellungsgebäude, Greftstr. 3, 27446 Sandbostel

An biografischen Beispielen ausgegrenzter NS-Verfolgter, die für unaufgearbeitete Verbrechen, für »offene Rechnungen« der Geschichte stehen, schildern die eindringlichen und mehrfach ausgezeichneten Reportagen der aus Gnarrenburg stammenden Journalistin Nina Schulz und der Hamburger Fotografin Elisabeth Mena Urbitsch die teilweise bis heute andauernden Kämpfe von NS-Verfolgten um Anerkennung und Entschädigung und dokumentieren, wie die Überlebenden ihre Geschichte durch juristische und politische Arbeit vor dem Vergessen bewahren wollen. Zwei der Reportagen handeln von dem ehemaligen italienischen Militärinternierten Michele Montagano und von dem ehemaligen sowjetischen Kriegsgefangenen Sergey Litvin, die beide im Stalag X B Sandbostel gefangen waren.


Öffentlicher Rundgang am Sonntag den 14. August 2016 um 14.00 Uhr.

Treffpunkt: Foyer im Ausstellungsgebäude, Greftstr. 3, 27446 Sandbostel

 

Einführung in die Geschichte des Kriegsgefangenenlagers Sandbostel. Besichtigt werden ein Teil des ehemaligen Lagergeländes und historische Gebäude. Die Dauerausstellung kann im Anschluss besucht werden.

Dauer: Etwa zwei Stunden. Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht notwendig. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung werden empfohlen.


Filmveranstaltung:

"Sophie Scholl - Die letzten Tage" (TV-Spielfilm, 2005, 116 Min. Regie: Marc Rothemund. Mit u.a.: Julia Jentsch, Alexander Held, Fabian Hinrichs)

Donnerstag 23. August 2016, 19.00 Uhr, Seminarraum im Ausstellungsgebäude, Greftstr. 3, 27446 Sandbostel

 

Bei einer Flugblatt-Aktion im Februar 1943 wird die 21-jährige Studentin Sophie Scholl zusammen mit ihrem Bruder Hans in der Münchner Universität verhaftet. Nervenaufreibende Verhöre bei der Gestapo entwickeln sich zu Psycho-Duellen zwischen der Widerstandskämpferin und dem Vernehmungsbeamten.
Sophie Scholl kämpft zunächst um ihre Freiheit und um die ihres Bruders, stellt sich schließlich durch ihr Geständnis schützend vor die anderen Mitglieder der „Weißen Rose“ und schwört ihren Überzeugungen auch dann nicht ab, als sie dadurch ihr Leben retten könnte.

Eine Veranstaltung von Werner Kunz vom Heimatverein Gnarrenburg in Kooperation mit dem Gedenkstättenverein Sandbostel e.V. und der Gedenkstätte Lager Sandbostel


Exkursion zur Gedenkstätte Ahlem in Hannover

Sonntag, 28. August 2016, ca. 10.00 bis ca. 17.00 Uhr
Treffpunkt: Eingang der Mahn-und Gedenkstätte  Ahlem, Beginn der Führung: 12.00 Uhr. Anreise in privaten PKW, individuelle Absprache.

2014 wurde in der ehemaligen Israelitischen Gartenbauschule Ahlem die zentrale Gedenkstätte in der Region Hannover eröffnet. Die Dauerausstellung zeigt die verschiedenen Ebenen des historischen Ortes. Im ersten Obergeschoss der Ausstellung liegt der Fokus auf der Verfolgung und Ausgrenzung während des Nationalsozialismus in Ahlem. Das zweite Obergeschoss ist dem deutsch-jüdischen Leben in der Gartenbauschule gewidmet. Im integrierten Außengelände gibt es einen Gedenkbereich mit der „Wand der Namen". Hier sind über 3.000 Menschen mit ihren Lebensdaten verewigt, für die Ahlem eine Station in den Tod war oder die in Verantwortung der Gestapo-Außenstelle Ahlem ermordet wurden.

Eine Veranstaltung des Gedenkstättenvereins Sandbostel e.V. Informationen und Anmeldung: mail@gedenkstaettenverein-sandbostel.de.


Öffentlicher Rundgang am Sonntag den 28. August 2016 um 14.00 Uhr.

Treffpunkt: Foyer im Ausstellungsgebäude, Greftstr. 3, 27446 Sandbostel

 

Einführung in die Geschichte des Kriegsgefangenenlagers Sandbostel. Besichtigt werden ein Teil des ehemaligen Lagergeländes und historische Gebäude. Die Dauerausstellung kann im Anschluss besucht werden.

Dauer: Etwa zwei Stunden. Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht notwendig. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung werden empfohlen.

Aktuelles


25.7.2015

Historische Fundamente einer Unterkunftsbaracke freigelegt


15.7.2016

Beginn des 8. Internationalen Jugendworkcamps


24.06.2016

Presseberichterstattung zum 75. Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion


2.5.2016

Presseberichterstattung zum 71. Jahrestag der Befreiung des Stalag X B Sandbostel


23.4.2016

Angehörige errichten Gedenktafel für Wasilij Pawlowitsch Konjuchow




Ausführliche Veranstaltungshinweise, aktuelle Meldungen und das Pressearchiv finden Sie in der Rubrik Aktuelles

 

Das aktuelle Halbjahresprogramm der Gedenkstätte Lager Sandbostel können Sie hier herunterladen.

 

Wenn Sie regelmäßig per E-Mail über Veranstaltungen und aktuelle Mitteilungen der Gedenkstätte Lager Sandbostel informiert werden möchten, dann senden Sie eine E-Mail an veranstaltungen(at)stiftung-lager-sandbostel.de und wir nehmen Sie gerne in unseren E-Mail-Verteiler auf.